Wir hören


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/194289_10243/webseiten/soundstudieslab/wp-content/themes/soundlab/header-single-post.php on line 76
Wir hören.
Ontoakustik und Klanganthropologie:
Ein Abend mit Anke Eckardt, Holger Schulze und Bazon Brock
Location

Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin

Time

8.00pm

Website

Wir hören.

Abstract (in German)

1. Anke Eckardt über
KLANGRÄUME. BODEN | WAND | VERTIKALITÄT

Die Ambiguität des Bodens (wie auch der Bodenlosigkeit), die Funktion der Wand als (durchlässige) Grenze sowie das enge Zusammenspiel von Vertikalität und der Inszenierung von Macht werden in Anke Eckardts Installationen sinnlich erfahrbar. In ihrer theoretischen Arbeit betrachtet sie diese Ebenen des Raumes aus verschiedenen Perspektiven im Gespräch mit Natur- und Geisteswissenschaftlern, nicht zuletzt auch in Hinblick auf eine politische Ethik.
Zum Thema erscheint Anke Eckardts Künstlerbuch “SONIC SPACES”. Zu erwerben über den Revolver Verlag: info@revolver-publishing.com

Anke Eckardt ist Klang- und Medienkünstlerin. Ihre Arbeit umfasst multisensorische Skulpturen und Installationen sowie einen theoretischen Diskurs zur Phänomenologie von Klängen. In ihren Projekten verknüpft sie ihre künstlerische mit ihrer theoretischen Arbeit, deren Ergebnisse sie international in Ausstellungen (Ars Electronica, NEMO, CTM, Steirischer Herbst etc.) und auf Konferenzen präsentiert.

http://www.ankeeckardt.org

2. Holger Schulze über
HÖREN MIT DEM KÖRPER: ZUR ANTHROPOLOGIE DER KLÄNGE

Kreaturen finden sich eingeschlagen in Vibrationen und Erschütterungen. Die Dinge und das Gasgemisch aus Sauerstoff und vielen Partikeln, das uns in jedem Moment umgibt auf diesem Planeten, all dies überträgt Ihnen und mir körperlich, was jeweils um uns herum geschieht. Verstehen wir das erst beim Aufenthalt in sogenannten schalltoten – genauer: reflexionsarmen – Räumen? Holger Schulze führt in einige Ansätze und Fragestellungen einer Anthropologie der Klänge und des Hörens ein: leibliches Hörens, auditive Dispositive, Sensologien und Sonic Fictions.

Holger Schulze ist Komparatist und Kulturwissenschaftler. An der Leuphana Universität Lüneburg leitet er als Gastprofessor das Sound Studies Lab. In Büchern wie Gespür (2014), Intimität und Medialität (2012) oder Heuristik (2005) erkundet Aspekte einer historischen Anthropologie der Sinne: wie entsteht, wie versiegt kulturelle Generativität?

http://www.soundstudieslab.org

3. Bazon Brock, Anke Eckardt und Holger Schulze im Gespräch über
ONTOAKUSTIK UND KLANGANTHROPOLOGIE